Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

10 x 10 Wahrheiten #10

  1. Es gibt einen Song auf dem Snow Patrol Album „Eyes Open“, der mich sofort in ein kleines italienisches Restaurant versetzt. Ich sehe alles sofort vor mir. Genau wie damals, als ich den Song dort zum ersten Mal hörte.
  2. Ich habe mir die CD nur wegen dieses Abends gekauft.
  3. Ich zupfe meine Augenbrauen.
  4. Ich habe zwei Mal zwei Wochen auf einer Baustelle gearbeitet. In den ersten zwei Wochen habe ich das Fundament ausgehoben, in den zweiten zwei Wochen niedere Mauerertätigkeiten gemacht.
  5. Die beiden Bücher, die mich bisher am meisten bewegt haben, sind „Das Hotel New Hampshire“ von John Irving und „Soloalbum“ von Benjamin von Stuckrad-Barre.
  6. Ich habe mehrfach damit angefangen selber Bücher zu schreiben.
  7. Inspiriert von dem Song „Fine“ der niederländischen Band Krezip, habe ich während meiner Abiturphase und eine ganze Zeit danach an einem Drehbuch gearbeitet. Ich hatte es zu ca. 3/4 fertig und habe es dann vernichtet.
  8. In der Regel schaffen es nur Frauen mich sprachlos zu machen. Dann aber auch so richtig.
  9. Ich schaffe es nur äußerst selten vor 0:00 Uhr ins Bett zu gehen
  10. Am 01.06.2008 werde ich an einer Bloglesung teilnehmen. Es wird meine erste sein und sie wird in Köln stattfinden. Details dazu werden mit Sicherheit folgen.

Damit sind die 100 Wahrheiten komplett. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

18 Comments

  1. @ Herr Olsen & Herr Grob:
    Sorry, Eure Kommentare sind leider meinen laienhaften Datenbank-Arbeiten zum Opfer gefallen.
    (Genau, wie das WYSISYG-Plugin…)
    Ihr dürft aber gerne nochmal posten. 😉

  2. TestTest…*klopfklopf* *FIEEEEEEEEEP*
    *räusper*
    Jo.
    Jetzt weiss ich nur nicht mehr, was ich eigentlich geschrieben habe.
    .
    .
    .
    Achso doch. Ich komm auf jeden Fall zu #10 hin.

  3. mehr wie 2 x 2 Wochen wären auch nicht schlecht gewesen…. hier spricht „die proll“…… körperlich arbeiten erspart einigen Irrtum…….leider erfahren dies nur die wenigsten…..deine Erfahrungen sind mir zu banal

  4. ich muss mir das mit der #10 noch überlegen, werter herr schmidt. 😉

  5. #4 Immerhin! Ich hab’s damals bei Kellogs nur 1×2 Wochen am Band ausgehalten…
    # 10 Ich werde dann wohl leider nicht dabei sein 🙁

  6. @ Herr Olsen: Das freut mich.

    @ catwoman: Natürlich wären mehr Wochen nicht schlecht gewesen (schon allein aus finanzieller Sicht), aber nach jeweils zwei Wochen wollte mich meine Schule wiedersehen…

    @ der.Grob: Ach, Herr Grob, kommen Sie doch auch. Das wird bestimmt super. Wenn ich Sie nicht locken kann, dann vielleicht die beiden anderen fantastischen Blogger, die mit mir lesen werden. ^^

    @ Sabine:
    4.) Fließbandarbeit stelle ich mir auch nochmal eine ganze Ecke unangenehmer vor. Auf’m Bau hatte ich ja wenigstens noch Abwechslung.
    10.) Das ist äußerst schade. Ich nehme an, Du kannst nicht kommen, weil Du dann auf Finn aufpassen musst, right?!?

  7. Da finden wir schon einen Babysitter…

  8. Danke für die 100 Wahrheiten über den Herrn Schmidt.

    zu 4.: Das ist ja fast wie jetzt ,oder?

    zu 9.: Das geht mir auch meist so – nur ist es am Morgen (05:15 Uhr) dann immer so hart. Wann bimmelt denn Dein Wecker in der Regel?

  9. @ Herr Schmidt: Die Abwechslung war nicht das Problem, den ganzen Tag auf knallhartem Betonboden stehen und ständig aufgerissene Finger haben, weil die Luft darin so trocken war, hat mir die Laune daran verdorben.

    Du hast natürlich völlig recht und ich weiß noch nicht so ganz, wie Herr Olsen es sich vorstellt an einem Sonntag Abend einen Babysitter zu organisieren. Aber es ist ja noch ein wenig Zeit, vielleicht findet sich tatsächlich eine Lösung…

  10. Ausgezeichnet, werter Herr Schmidt, und wann lesen Sie in Wuppertal?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  11. sie können LESEN? wieso haben sie DAS nicht in ihren hundert wahrheiten verraten?

  12. wenn wir bei 10 in köln sind, komme ich auch gerne! ansonsten finde ich es mal wieder traurig, dass du deine kreativen phasen, die du wohl in vergangenheit hattest, den bach runter hast laufen lassen…. vielleicht küsst dich die muse und du kannst dann anknüpfen? schade…. vor 12 ins bett schaff ich auch selten… komischerweise kann ich schon um 22 einpennen, wenn tellerdreher neben mir auf der couch hockt. ist er in seinen vier wänden, könnte ich die nacht durch machen…. ich komme einfach nicht zur ruhe… ach ja, die augenbrauen zupf ich mir auch und ich könnte da auch einigen männern dazu raten! 😉 schade, sind die 100 schon voll? komm, da geht doch sicherlich noch mehr!? 😎

  13. @ Herr Olsen: Das wäre super!

    @ Ronnie: Bitte, gerne!
    4.) Ja, fast. Wobei ich das eigentlich nicht so geplant hatte…
    9.) 5:15 Uhr???? – Ich würde sterben! Bei mir klingelt der Wecker um 7:00 Uhr.

    @ Sabine: Das hört sich natürlich noch unangenehmer an, als nur stupide Arbeiten zu verrichten.
    Bringt den Lütten doch einfach mit. ^^

    @ Erdge Schoss: Werter Herr Schoss, wieso sollte ich in Wuppertal lesen? Es kam mir zu Ohren, dass die Menschen dort nur in Ausnahmefällen hören können. 😉

    @ Maak: Eigentlich kann ich ja gar nicht lesen…. und auch nicht schreiben. Ehrlich gesagt diktiere ich meine Beiträge und lasse sie schreiben. Bei der Lesung werde ich auch nur meine Lippen bewegen und ein Ghostreader wird für mich vorlesen. Jetzt ist es raus…

    @ little-wombat: Das würde mich sehr freuen, wenn Du oder Ihr kommen würdet.
    Die kreativen Phasen sind entweder einfach im Sande verlaufen oder, wie bei dem Drehbuch, in einer geistigen Umnachtung ‚beendet‘ worden. Keine Ahnung, was mich da geritten hatte, den Ausdruck und die Datei zu vernichten.
    Der Tellerdreher scheint ja eine äußerst beruhigende Ausstrahlung zu haben.
    Möchtest Du wirklich noch mehr? Hm, da müssen mehr Leute gefragt werden!

  14. Also bis ich das mit den Augenbrauen las, war ich fest überzeugt, mir Eure Lesung im Juni mal anschauen zu kommen. (wer macht denn da noch mit?)

    Und ja: Ich lese Auflistungen immer von unten nach oben.

  15. aha! ich wusste es! mich täuschen sie nicht, herr schmidt! mich nicht!

  16. #6: ich schreibe auch an einem buch, und es will einfach nicht fertig werden. das ist eine meiner wahrheiten: alles anfangen und nichts beenden.

  17. @ MC Winkel: Endlich noch jemand, der Auflistungen immer von unten nach oben liest!
    …wobei eigentlich lese ich sie ja von rechts nach links und von der Mitte aus in beide Richtungen gleichzeitig. ^^
    Es werden zwei ganz wunderbare Blogger sein, neben denen ich wie ein blutiger Amateur wirken werde. Die Details werden aber asap folgen!

    @ Maak: Dir ist doch niemand gewachsen! Aber Du solltest mal sehen, welch‘ liebreizend Geschöpf meine Beiträge und Kommentare tippt. Da würdest Du Dir aber auch wünschen, nicht schreiben oder lesen zu können.

    @ emily: Genau so formuliert könnte ich diese Wahrheit auch veröffentlichen. Zumindest, wenn es um kreative Dinge geht. Ansonsten ziehe ich eigentlich alles durch, was ich anfange. Egal wie…
    Was ist es denn für ein Buch, an dem Du schreibst?

  18. es handelt sich um erotische kurzgeschichten *rotwerd*

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑