Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

12:45 Uhr in Solingen

Ihr wisst ja, dass ich mich nur all‘ zu gerne den Sünden des Alltags hingebe: Ich flirte mit Frauen, ich chille während der Arbeitszeit in Eiscafés, ich konsumiere Koffein als wäre es Wasser und ich gehe mit Vorliebe zu all‘ diesen weltbekannten amerikanischen Fastfood-Tempeln. Da kenne ich ja nix. Wenn ich Hunger auf irgend so ein Super-Maxi-Spar-Menü mit Mega-Tripple-Royal-Whopper-Frikadellenbrötchen, 500 Gramm Pommes und einem Kasten Cola Light(!) habe, dann wird eben genau so etwas geordert und inhaliert.

Auch heute manifestierte sich der Wunsch nach einem königlichen Burger in meiner Magengegend und so machte ich mich auf den Weg zur nächstgelegenen Besetzer-Frittenbude. Freundlicherweise befindet sich diese nur 2 Automintuen von meinem Arbeitsplatz entfernt und kann von mir sogar mit verbundenen Augen im Rückwärtsgang erreicht werden. Aber das nur nebenbei…

Ich stehe also vor der Buletten-Fachverkäuferin und bin gewillt meine Standard-Prozedur runterzurattern – Ihr wisst schon, „keine Gegenfrage“ – als mir plötzlich die Wörter im Halse stecken bleiben. Genau in dem Moment, als mein Blick von der Werbetafel hinunter zur Fleischpflanzerl-Beraterin wandert, bemerke ich das Unfassbare. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich seit knapp 2 Jahren keine Gegenfrage mehr gestellt bekommen habe. Bis heute!

Mein Blick sinkt also von der Werbetafel zur vielleicht 30-jährigen Fleischküchle-Serviererin und bleibt sofort in ihrem Gesicht hängen. Ich beginne mehr schlecht als recht meine Bestellung hervor zu stottern und bin hilflos absolut jeder denkbaren Gegenfrage ausgesetzt; inklusive „Mit Eis oder ohne?“. Freunde, ihr habt keine Vorstellung, was mich da so dermaßen aus dem Konzept gebracht hat:

DIE FRAU HATTE EINEN BARTWUCHS WIE OSAMA BIN LADEN!!!!

16 Comments

  1. sie wissen, wie sie mich spitz machen, werter herr schmidt.

  2. Vielleicht war sie Osama?

  3. solange sie nicht noch die bulletten in der achselhöhle formt?! :-O
    wieso hast du ihr nicht deinen einwegrasierer angeboten…. den, den du immer in der innentasche deines sakkos trägst?! 😎

  4. HEY! MAN KANN JA WOHL MAL VERGESSEN SICH ZU RASIEREN, JA?!
    KEIN GRUND AUSFALLEND ZU WERDEN, MAN!

  5. Naja, einen Typen mit Titten wie sie Lollo Ferrari hat(te) stell ich mir schlimmer vor.

  6. Jetzt weißt du ungefähr, wie sexy wir das finden, wenn wir uns den ganzen Tag darum bemühen, dass uns sowas nicht passiert und ihr uns am Strand mit Vogelnestern unter den Achseln erfreut!
    Wir Möpse pflegen unser Fell hingebungsvoll, weil wir wissen, dass nur ein glänzendes, weiches Fell in der perfekten Länge und an den richtigen Stellen unsere Umwelt glücklich machen =)
    Aber Herr Schmidt: SO-LIN-GEN! Die Stadt der allerschärfsten Männer Klingen… Da müßte sich doch was machen lassen… Vor allem bei all den Kontekten in ihrem Freundeskreis!

  7. Da hätten Sie doch einen wunderschönen Flirt-Aufhänger gehabt, Herr Schmidt. Fachsimpeln Sie mit der Dame über die verschiedenen Rasiertechniken und zack…. schon würde sie Ihnen aus der Hand fressen. Oder ein gratis Fleischküchle einpacken. Aber so? So lässt Sie aus Versehen höchstens ein paar Barthaare in die Tüte rieseln.  Hat’s denn trotzdem noch geschmeckt?  😎
     
     

  8. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Sie hier etwas ereilt hat, was direkt mit der doch recht lauthals kundgetanen  Steckdosenverweigerung in Ihrem rosa Separeé zusammenhängen könnte…….

  9. Männer rasieren sich ja auch nicht täglich. Ich kann da ein sehr langes Lied von singen. So und nun stellen Sie sich mal nicht so an.  Sie wissen doch, auf Äußerlichkeiten sollte es nun doch wirklich nicht ankommen. Hauptsache die Bulette hat geschmeckt.

    Ihre Frau Ährenwort

  10. Natürlich würde ich ihr meinen Zwei-Tage-Alten-Ein-Tag-Rasierer diskret hinüberschieben. Mit einem Lächeln selbstverständlich.

  11. @ der.grob: Gut, war ja jetzt auch nicht so schwer. Bärtige Frauen ziehen ja eigentlich immer.

    @ Mys: Der größte Feind der freien Welt verkauft Buletten in Solingen?!? Kein Wunder, dass die Amis den nicht finden…

    @ little-wombat: Gerade gestern hatte ich kein Sakko an. Murphy’s Law…
    Wenn ich so darüber nachdenke, bin ich mir gar nicht so sicher, dass Osama die Frikadellen nicht tatsächlich in ihren Achselhöhlen geformt hat. *würg*

    @ Nina: ZICK JETZT HIER NICHT SO RUM!!! DAS IST EINFACH NICHT AKZEPTABEL, SICH SO GEHEN ZU LASSEN!!!! (Yeah, Großbuchstaben!)

    @ Herr N.: Ich finde Brüste in dieser Größenordnung generell unästhetisch.

    @ kleiner.mops: Ich kann Dich da beruhigen: Bei mir gibt es keine Nena-Frisur. Meine Achsel trägt den Kojak. ^^
    …und gleich heute werde ich ein Notfall-Paket ordern und an die behaarte Dame weiterleiten. 4 Klingen gegen das Böse!

    @ Frau Weitergelesen: Nennen Sie mich chauvinistisch, liebe Frau Weitergelesen, aber ich habe bestimmte Anforderungen an die Damen, mit denen ich flirte. Ziemlich weit oben auf dieser Liste steht „Die Dame darf keinen Bart haben!“.
    …und ja, der Fleischklumpen in Brot war deliziös. Trotz alledem.

    @ Tilla Pe: Oh mein Gott! Osama ist auch ein Fan von meinem Gäste-WC und er will sich dort die Beine rasieren und nur weil ich gegen Steckdosen in diesem Raum bin, terrorisiert er mich jetzt bei der Nahrungsbeschaffung?

    @ Frau Ährenwort: Ich wäre entzückt, würden Sie, liebe Frau Ährenwort, mir dieses lange Lied einmal vorsingen.

    @ Dandu: Das wäre sehr selbstlos und nett. Zumindest vordergründig. Die Hintergedanken sind mir dabei natürlich nicht entgangen: Mit einem zwei Tage alten Ein-Tag-Rasierer würde sich der Terror-Champion auf’s Derbste schneiden und elendig verbluten. ^^

  12. Meine Nachbarin hat mir heute auch eine krasse Story erzählt. Sie ist Angestellt bei einem FastFood-Laden und meinte heute käme so ein verdammt gut aussehender Typ an Ihren Tresen, hätte gerade bestellen wollen, und dann plötzlich angefangen zu stottern. Sie hatte voll Mitleid mit ihm und meinte, dass es vielleicht daran lag,dass es ihm peinlich war, dass er Titten wie Lollo Ferrari hatte… 😉

  13. Ganz wichtig ist das Cola Light!!!! Nicht, dass man am Ende noch dick wird *lach*

  14. mein gott, wie frauenfeindlich! lass der guten frau doch ihren fetisch.

    die halbnackten herren der schöpfung, die beim ersten sonnenstrahl ihre behaarten und besockten beine und füsse in sandalen stecken, mit 50 meinen, sie müssten dringend dreiviertel-baggy-hosen tragen und dazu noch ein halboffenes hemd mit büschelflecken unter den armen präsentieren, sind doch viel schlimmer.
    von den gockeln am strand mit ihren schwarzen tangas, ihren eingezogenen bäuchen und den fettschürzen, die drüberklappen -und das alles noch in hellkrebsrot mit kettchen auf den hängetittchen- möchte ich gar nicht erst reden. das sind auch die, die sich breitbeinig an die strandbar setzen, damit man ihre oberschenkelbehaarung besonders gut sehen kann und zuviel bier trinken. auf dass sich der hautton noch etwas verröte.

    ausserdem sind haare gut für die verdauung. das weiss ich von meinen katzen. sie hat also noch ein gutes werk getan, wenn sie das eine oder andere haar liebevoll in deinen whopper gelegt hat.

  15. @ SirParker: Trägt Deine Nachbarin auch einen Bart wie Osama Bin Laden?

    @ schneegespenst: Ganz genau! Das wollen wir doch alle nicht. 😉

    @ zoee: Du stehst auf haarlose Männerbeine? ^^

  16. ich stehe auf schöne männerbeine. und yetis haben keine schönen beine. flamingos allerdings auch nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Frau Weitergelesen Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑