Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Month: April 2008 (page 1 of 9)

12:45 Uhr in Solingen

Ihr wisst ja, dass ich mich nur all‘ zu gerne den Sünden des Alltags hingebe: Ich flirte mit Frauen, ich chille während der Arbeitszeit in Eiscafés, ich konsumiere Koffein als wäre es Wasser und ich gehe mit Vorliebe zu all‘ diesen weltbekannten amerikanischen Fastfood-Tempeln. Da kenne ich ja nix. Wenn ich Hunger auf irgend so ein Super-Maxi-Spar-Menü mit Mega-Tripple-Royal-Whopper-Frikadellenbrötchen, 500 Gramm Pommes und einem Kasten Cola Light(!) habe, dann wird eben genau so etwas geordert und inhaliert.

Auch heute manifestierte sich der Wunsch nach einem königlichen Burger in meiner Magengegend und so machte ich mich auf den Weg zur nächstgelegenen Besetzer-Frittenbude. Freundlicherweise befindet sich diese nur 2 Automintuen von meinem Arbeitsplatz entfernt und kann von mir sogar mit verbundenen Augen im Rückwärtsgang erreicht werden. Aber das nur nebenbei…

Ich stehe also vor der Buletten-Fachverkäuferin und bin gewillt meine Standard-Prozedur runterzurattern – Ihr wisst schon, „keine Gegenfrage“ – als mir plötzlich die Wörter im Halse stecken bleiben. Genau in dem Moment, als mein Blick von der Werbetafel hinunter zur Fleischpflanzerl-Beraterin wandert, bemerke ich das Unfassbare. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich seit knapp 2 Jahren keine Gegenfrage mehr gestellt bekommen habe. Bis heute!

Mein Blick sinkt also von der Werbetafel zur vielleicht 30-jährigen Fleischküchle-Serviererin und bleibt sofort in ihrem Gesicht hängen. Ich beginne mehr schlecht als recht meine Bestellung hervor zu stottern und bin hilflos absolut jeder denkbaren Gegenfrage ausgesetzt; inklusive „Mit Eis oder ohne?“. Freunde, ihr habt keine Vorstellung, was mich da so dermaßen aus dem Konzept gebracht hat:

Continue reading

Machs Dir Selbst – Folge 004

Mensch, Mensch, Mensch – es ist ja tatsächlich schon über einen Monat her, dass ich Euch mit Neuigkeiten von meiner Baustelle versorgt habe. Das muss sich ändern! Und zwar jetzt:

Direkt: Siebenlad

Morgen steht dann eine Begehung mit dem Elektriker an und wenn alles nach Plan verläuft, kann ich ab Samstag die Kanäle für die Elektroleitungen schlitzen sowie die Steckdosenlöcher bohren.
Was meint Ihr, wie viele Steckdosen brauche ich im Wohnzimmer und in der Küche?

Deal!

Sie so: „…und wenn wir dann beide unglücklich sind bilden wir eine WG. Du bespasst mich mit Deiner Selbstverliebtheit und ich laufe den ganzen Tag nackt rum!“

Older posts

© 2017 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑