Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Ein Abschied #2 – "^ / v"

Was bisher geschah: #1.

Blade war wach und schaute uns mit seinen kleinen, schwarzen Augen an. Als wir uns näherten, begann er wild im Käfig herumzulaufen. Die Vorderpfoten liefen dabei rund, aber die Hinterbeine… verf***te Sch**ße, die Hinterbeine traten mehr nach links und rechts als nach unten. Entweder hatte der kleine Racker zu viele John-Wayne-Filme geschaut oder aber Schlimmeres. „Der ist bestimmt beim Klettern gefallen und hat sich was getan!“ vermutete ich. Warum musste dieser Dummkopf auch immer ungesichert nach oben kraxeln statt die Rampen zu nehmen?!?

Sorgenvoll schauten die Miss und ich dem Daywalker zu, wie er seine Runden durch den Käfig drehte. Dabei bemerkten wir, wie seine Hinterläufe nach und nach besser in die Spur kamen. „Scheint nur verstaucht zu sein. …hatte er schon mal. …am nächsten Tag ging es dann wieder.“ beruhigte ich uns beide. Blade kam derweil zu der geöffneten Käfigtür und hielt inne. Vorsichtig nahm ich ihn heraus und machte mir ein Bild seines Zustands.

Natürlich konnte ich rein gar nichts erkennen, außer seiner ungewöhnlichen Aufgeregtheit. Ich setzte ihn in wieder zurück in den Käfig, wo es dann sofort passierte: Blade ging zwei Schritte, warf sich wild auf die Seite, den Rücken und wieder zurück, schleuderte mit Kopf und allen vier Beinen durch die Gegend… „Jetzt stirbt er!“ kam es fassungslos aus meinem Mund. Die Miss sah mich ängstlich an. Doch der Obamster berappelte sich wieder, kaum hatte ich den Satz ausgesprochen, und lief – erneut breitbeinig – durch den Käfig.

Als er den zweiten Anfall bekam, riefen wir bei dem notdiensthabenden Tierarzt an. Ich beschrieb den Zustand meines alten WG-Mitbewohners und bekam lediglich ein „Sollen wir ihn einschläfern?“ als Antwort. „F*ck Dich!“ …was soll man sonst denken, in so einer Situation?!?

[Fortsetzung folgt…]

Merci vielmals, dass Sie auch heute wieder eingeschaltet haben. Keep on rockin’! …und Tschüss!
___
(Eure Fragen an mich: springform.herr-schmidt.de)

3 Comments

  1. Alter Schwede, Ruby hatte neulich was ähnliches. Ist nur noch auf 3 Pfoten gelaufen und hat die vierte (vorne rechts) garnicht benutzt. Vermute auch einen Fall vom Käfigdach (dämliche Hamster, klettern nach ganz oben und lassen sich dann fallen, weil sie zu blöd zum runterklettern sind). Der Tierarzt sagte, dass es wohl verstaucht ist und der kleine Stinker, wenn er frisst, wieder fit wird. Das ist jetzt so 6 Wochen her und Ruby ist wieder wie neu. Konnte nach ein paar Tagen schon wieder ganz normal laufen.

  2. Oh Mann! Der arme kleine Wutz…!
    Manche Tierärzte sind wirklich zum k…! Man hofft auf eine fachmännische Erklärung und der entsprechenden Hilfe und dann kommt so eine blöde Frage.

    Mich erinnert das an mein Kaninchen. Als ich eines Abends, noch in Hamburg, nach Hause kam, lief das Tier mit extremer Schlagseite ständig im Kreis. Die Tierärztin war allerdings sehr nett und bat mich noch um kurz vor 21.00 Uhr in ihre Praxis zu kommen. Das Nini wurde auch eingeschläfert, da die Heilungschancen bei gerade mal 20% lagen und quälen wollte ich sie auch nicht. Wie so oft bei den Nagetieren war es Enzephalitozoon Cuniculi. 🙁

  3. @ singhiozzo: Blade hat sich mir auch mal aus der Hand gemogelt und ist aus Hüfthöhe auf’s Laminat gedengelt. Danach liefen seine Hinterläufe ähnlich unrund wie am vergangenen Freitag. Damals™ war er am übernächsten Tag wieder fit.

    @ Sabine: Mittlerweile halte ich ihm zu Gute, dass es ca. 23:00 Uhr war und er wohl lieber einen ruhigen Notdienstabend gehabt hätte. …aber in dem Moment war ich innerlich auf 180.
    Das ist echt Sche**ße bei den kleinen Viechern. Sobald da irgendwas unrund läuft bleibt fast nur noch die Spritze. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑