Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Ihr fragt: Wie mache ich meine Frau heiß beim schlafen?

Sehr geehrter Hobby-Koch,

diese Frage kann man nicht so pauschal beantworten. Zu aller erst muss ich wissen, wie Sie Ihre Frau mögen. Mögen Sie sie gut durch oder vielleicht lieber gedünstet. Je nach Gusto gibt es da nämlich verschiedene Erwärmungswege.

Möglichkeit 1: Dünsten

Wie wir alle wissen, unterscheidet man drei Arten des Dünstens: a) Dünsten ohne Fett in Eigenflüssigkeit, b) Dünsten ohne Fett mit Fremdflüssigkeit und c) Dünsten unter Zugabe von Fett. Ich empfehle die erstere Variante, wobei man natürlich – je nach Gewicht-pro-Meter-Quotient der Gattin – sehr schnell in Variante c) abdriften kann. Da ist Obacht geboten!

Wenn Sie, lieber Fragesteller, aber in der glücklichen Lage sind, Variante a) durchführen zu können, dann sollten Sie das auch unbedingt tun. Bevor Sie aber mit dem eigentlich Erhitzungsprozess beginnen können, müssen Sie noch etwas vorbereiten:

Stellen Sie sicher, dass alle Türen und Fenster ordentlich abgedichtet sind, um einen reibungslosen Garvorgang zu gewährleisten. Danach legen Sie im Ehebett eine großzügig bemessene Fläche mit Alufolie aus. Achten Sie dabei bitte darauf, dass Sie an den jeweiligen Bettkanten etwa dreißig Zentimeter überstehen lassen. Wenn Ihre Frau Sie beim zu Bett gehen danach fragt, erzählen Sie ihr irgendwas von magnetischen Strahlen und gelinderten Schmerzen sowie besserer Libido. Glauben Sie mir, Frauen glauben an so einen Humbug.

Hat es sich Ihre Frau also auf der vermeintlichen Magnetdecke bequem gemacht, können Sie mit den weiteren Schritten fortfahren: Drehen Sie langsam die Heizung soweit auf, bis Sie eine Zimmertemperatur zwischen 70°C und 98°C erreichen und klappen Sie die überstehenden Alufolienränder so hoch, dass Sie eine Art Wanne erhalten. Hierbei ist aller größte Vorsicht geboten, denn die Gefahr, dass Ihre Frau durch das Knistern aufwacht, ist sehr groß.

Wenn Sie erfolgreich waren, verlassen Sie nun das Zimmer, schliessen Sie die Türe ab und schauen Sie sich die Sportschau an. Nach etwa drei Spielzusammenfassungen inklusive Zwischengeplänkel ist Ihre Frau heiß. Haben Sie viel Spaß mit Ihrer gedünsteten Frau und verbrennen Sie sich ja nicht Ihre Finger!

…und sollten Sie doch tatsächlich auch noch Interesse an den anderen Methoden haben, dann melden Sie sich doch einfach nochmal, ja?!?

Herzlichst,

Ihr Küchenmeister Schmidt

via Google

18 Comments

  1. Was mich daran erinnert, dass ich einmal einen Bericht von einem Restaurant gesehen habe, das sein Sushi auf einer nackten Frau serviert hat. Das hatte wirklich etwas appetittliches an sich.

  2. Neulich las ich von einer Frau, die ihrem schnarchenden Ehemann eine Suppenkelle voll mit heißem Fett in den Rachen geschüttet hat.
    Ein klassischer Fehler. Man kann „in den Mann“ und „neben den Mann“ leicht verwechseln.
    Natürlich ließ sich der Mann von der Frau scheiden, eine verständliche Reaktion. Ich würde mich auch trennen, wenn mein Frau so gar nicht kochen kann.

    Deshalb Daumen hoch für den Küchenmeister und seinen Kampf gegen Kochmuffel und Selbstüberschätzer am Herd.

  3. ich könnte niemals eine frau heiß machen. nicht, dass ich es nicht schon versucht hätte. aber irgendwie bin ich da wohl nicht der typ für.

  4. sehe es wie hr.grob. könnte auch nie ne frau heiß machen. aber wieso beim schlafen? ich mein, wennse pennt, dann pennt se! das muss doch „vor dem schlafen“ heißen?

  5. @ MiM: Hm, ich bin ja jetzt nicht so der Sushi-Fan, aber wir können das ja so machen: Du bekommst den Fisch und ich die Frau. Deal? ^^

    @ Silent Bob: Um solche Verwechslungen zu vermeiden, versuche ich die Anweisungen so detailliert, wie möglich zu verfassen. 😉

    @ der.Grob: Sie sind einfach zu cool dafür, werter Herr Grob!

    @ little-wombat: Vielleicht ist der Fragesteller mit einer wachen und aktiven Frau überfordert… ^^

  6. eine begründung, mit der ich durchaus leben kann.

  7. @ MiM: Also das mit der nackten Frau und dem Sushi stell ich mir….na wie sag ich das jetzt…. also ich meine, nicht ,das es da noch zu Verwechslungen kommt….

  8. Nachtrag: Und auch die phonetische Ähnlichkeit…. ist…. erschreckend 😀

  9. Tst, diese Themenwahl… Ich kann auch gut kochen und würde daher Empfehlen das Schlafzimmer auf 120 °C Umluft zu bringen. So wird sie überall gleichmäßig heiß und außerdem geht es schneller. Guten Appetit.

  10. Jetzt ist endgültig klar, Herr Schmidt, in deinem Haus muss Asbest verarbeitet sein und davon hast du eindeutig zuviel eingeatmet! Und die erste Deutschstunde haben wir wohl auch vergessen: Subjekt, Prädikat, Objekt…

    @Herr N.: Wollen Sie damit sagen, dass wir Frauen aussehen wie mit Nori umwickelter roher Fisch???
    Ich wäre an Ihrer Stelle jetzt gaaaaaaaaaanz vorsichtig… 😉

  11. Nur um Herrn Ns (zugegebenermaßen sehr untergürtellliniegen) Gedanken aufzugreifen:
    NICHTS REIMT SICH AUF „USCHI“!

  12. Das erinnert mich jetzt ein wenig an Sweeney Todd, Herr Schmidt. Haben sie den zufällig kürzlich gesehen?

  13. Und was macht man, werter Herr Schmidt, wenn man sich für Sportschau nicht interessiert?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  14. @ der.Grob: Hab‘ ich mir gedacht!

    @ Herr N.: Ich bin sicher, dass man als Mann mit Grundkenntnissen in der weiblichen Anatomie, oder besser: Geographie, eventuelle Verwechslungen vermeiden kann. ^^
    Ansonsten: Einfach einen gewissen Bereich von Sushi frei halten… 😉

    @ Ronnie: Na, wenn man mich fragt, dann muss ich ja auch antworten, oder?!? Ich will ja nicht unhöflich erscheinen.
    Wie lange sollte man das Zimmer denn Deiner Meinung nach aufheizen? Da läuft man ja doch sehr schnell Gefahr, dass die Frau austrocknet… ^^

    @ Sabine: Ja, Du hast mich erwischt! Ich habe an den Asbestplatten im Keller geleckt. 😉
    …und die Kritik bezüglich der Satzstellung reiche ich mal an den Fragesteller weiter, ja?!?

    @ Herr Olsen: Verdammt, mir liegt es auf der Zunge… Woher ist das nochmal?

    @ Alfiriel: Leider nein. Leider, weil ich Johnny Depp eigentlich recht gerne sehe. Lohnt sich der Film denn?

    @ Erdge Schoss: Dann, werter Herr Schoss, sollte man seine Frau besser nicht dünsten.

  15. Tja, die Gefahr besteht natürlich immer. Aber das Kochen will ja schließlich gelernt sein. Außerdem kommt es ja darauf an, was man so heiß machen möchte.

  16. @Schmidt: Frühstyxradio (Oliver Welke, Oliver Kalkofe, Dietmar Wischmeyer…)

  17. Hm. Die story an sich lässt -aus weiblicher Sicht natürlich- ein wenig zu wünschen übrig, wenn Sie sich aber nicht dran stören, dass recht viel Blut fließt und es eigentlich nur um Rache geht, dann lohnt sich der Film auch in dieser Hinsicht.
    Gesangstechnisch lohnt sich der Film allemal.
    Johnny Depp und Helena Bonham-Carter sind wunderbar, ein Kinoticket ist also kein rausgeschmissenes Geld. Traurig-schaurig-schön, wenn ich das mal so sagen darf.

  18. herr schmidt, sweeney todd müssen Sie sich unbedingt anschauen. haben Sie denn meine filmkritik dazu nicht gelesen???

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

© 2015 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑