Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Illegal um jeden Preis?!?

Manchmal wundere ich mich ja schon über diese großen Unternehmen, die man auch Konzerne nennt. Auf der einen Seite heulen sie einem die Ohren voll, weil die Gewinne immer schmäler werden und die Umsätze ausbleiben, sie klagen über die ganzen bösen Outlaws und Banditen, die an jeder Ecke lauern und machen tendentiell jeden Teenager zum Staatsfeind numero uno. Auf der anderen Seite verschlafen sie aber Marktentwicklungen, bauen auf Masse statt auf Qualität und sperren sich gegen jede Abweichung von dem Kurs, der seit Jahrzehnzen gefahren wird. „Hat damals™ geklappt, klappt auch heute!“ – Geschissene Pilze! Der Markt, die Kundenbedürfnisse und die technischen Möglichkeiten ändern sich ständig. Wer da nicht am Ball bleibt, der braucht gar nicht erst rumzuheulen sondern kann direkt mal seine Koffer packen und in den vorzeitigen Ruhestand gehen. Aber nö, will ja dann auch keiner von den graumelierten Schlipsträgern, die sich für ach so hip halten und ihre Nähe zur Jugendkultur dufte finden. (Halloohooo?!? Kein Mensch sagt mehr hip oder dufte.) Da ist es doch viel einfacher den schwarzen Peter weiterzugeben und alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist zu verklagen.

Natürlich gibt es sie, die illegalen Downloader, die mehr MP3s auf der Platte haben, als ein durchschnittlicher Radiosender und die diese fleißig tauschen. Und natürlich müssen diese Flachwichser ordentlich einen eingestilt bekommen. Da kann es gar nicht genug Haftstrafen und Bußgelder regnen. Wer Musik klaut, ist ein Arschloch! So! Sofern die liebe Musikindustrie es mir ermöglicht meine Musik legal herunterzuladen oder in Form von CD, LP oder MC im Fachgeschäft zu erwerben, stelle ich mich auf die Seite von der Industrie. Allen voran für Labels wie GHVC, Tapete, Motor, etc. Kritisch wird es allerdings, wenn man mir eine Downloadmöglichkeit nach der anderen wegnimmt und ich mich fragen muss, ob die wollen, dass man um jeden Preis illegal runterlädt! Dann werde ich ein klitzekleines bißchen AGGRO!!!!!!!!

Liebe Musikindustrie,

in Zeiten, in denen die Welt zusammenwächst und man überall den süßen Duft der Globalisierung einatmen kann, ist es doch wohl völlig hinterwäldlerisch landesspezifische Musikmärkte zu generieren. Wieso um alles in der Welt darf ich mein Geld nicht im United Kingdom für downloadbare Musik ausgeben? Warum? PISSER!

Ihr behaltet Euch vor, bestimmte Alben und Singles nur in bestimmten Ländern zu veröffentlichen. Okay. Hab‘ ich ja Verständnis für. Kostet ja auch alles Geld. Aber wo ist der finanzielle Aufwand, eine MP3 (oder WMA oder OGG oder WAVE oder…) auf einen Server zu legen und ihn über die Landesgrenzen hinaus verfügbar zu machen? WO? Ich meine, waren die knapp 40 Pfund, die ich für Musikdateien aus dem UK ausgegeben habe irgendwie verseucht oder nicht hübsch genug? Haben Euch Wechselkurse den Schnitt versaut? Bitte beantwortet mir die folgende Frage: WIESO DARF ICH MIR JETZT AUCH BEI 7DIGITAL KEINE DIGITALEN UK-RELEASES MEHR KAUFEN, IHR VOLLÄRSCHE??????

In ewiger Liebe,

Euer Herr Schmidt

16 Comments

  1. Herr Schmidt! Also wirklich! Ich bin entsetzt. 🙂
    Deine so nett formulierte Frage, kann ich dir leider auch nicht beantworten, dafür sage ich aber ab und zu noch mal „töfte“ und habe eigentlich gar keine Ahnung wovon du da sprichst. Man kann Musik aus dem Internet runterladen? Und sogar aus England? Das ist ja eine töfte Sache! 😉

  2. schließe mich der sabine an. voll knorke das ganze!

  3. Hui, da ist aber einer wieder mächtig sauer, was? Herr Schmidt, Sie sind aber auch selber Schuld. Was versuchen Sie auch Ihr Geld unters Volk zu bringen. Nachher kurbeln Sie damit auch noch die Wirtschaft an. Nein sowas macht man nicht, pfui! Sie sollten sich schämen, echt jetzt!

    Ihre Frau Ährenwort

  4. Lieber Herr Schmidt, am besten Sie überweisen mir Ihr Geld und ich singe für Sie. Herzlich gerne.

  5. Der Vergleich „Musikindustrie – Großkonzerne“ hinkt meiner Meinung.

    „Musikindustrie – russische Mafia“ wäre passender finde ich. Und tatsächlich: In der russischen Mafia wäre es undenkbar schwarzen Afghanen nur in Afghanistan zu vertreiben und auch nur für in Afghanistan Ansässige. Gerade der Wert des schwarzen Afghanen in der internationalen Drogenwelt macht die Mafia so reich. Da dürfen doch keine Mühen und Kosten gescheut werden…man setzte einmal die Einnahmen demgegenüber.

    In diesem Sinne:

    Кокаин и подружки для всех
    До свидания твой Владимир

  6. herr schmidt, sie machen mir angst. nicht zum ersten mal.

    zum thema kann ich eigentlich nur sagen, dass ich meine cds lieber kaufe als runterlade. dementsprechend bin ich mit diesem problem auch noch nicht konfrontiert worden.

  7. Ich glaube ich bin die einzige, die alle ihre CDs regulär im Geschäft kauft und runterladen woher auch immer (wenn natürlich nur legal) gar nicht gerne mag.

  8. Und wie wär’s mal mit einer schönen Schallplatte, werter Herr Schmidt?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  9. @ Sabine: Aber, aber, aber wenn Du es nicht kannst, wer dann?!? Wer kann mir die Frage dann beantworten?!?

    @ Maak:Knorke?!?“ Sind Sie sich sicher, dass Sie heute erst 29 und nicht 49 werden?!? 😛

    @ Frau Ährenwort: Ja, aber liebe Frau Ährenwort, wer soll es denn sonst machen, wenn nicht ich?!? Wer sonst soll unsere lahmende Wirtschaft retten?!?

    @ FrauvonWelt: Singen Sie dann wann immer ich will, liebe Frau von Welt?

    @ Floh82: Sorry, aber ich finde diesen Vergleich unsachgemäß. Die Musikindustrie besteht aus Fertigungsbetrieben und unterscheidet sich nur unwesentlich von einem Automobilbauer oder einem HiFi-Geräte-Hersteller. Die Strukturen sind also definitiv nicht mafiös sondern industriell. Hinzu kommt die geringe Menge und der Einfluß der einzelnen Majorlabels. Der Vergleich mit Großkonzernen also mehr als legitim.

    @ der.grob: Ich würde auch keine kompletten Alben herunterladen. Diese kommen immer als Silberling in mein Regal. Es gibt allerdings Singles, deren B-Seiten ich gerne hätte oder einzelne Songs von Alben, die bei uns nicht released werden. Und genau die will ich mir kaufen können, werter Herr Grob. Jawoll!

    @ Johanna: Gott sei Dank, bist Du nicht die Einzige. Ich bin da voll und ganz bei Dir.

    @ Erdge Schoss: Gerne, werter Herr Schoss. Welche möchten Sie mir denn schenken? ^^

  10. Nojo, besser Sie als ich 🙂

  11. Jaja schon gut…mein Humor war auch mal besser 😉

  12. Wow, endlich sprichst Du hier als Mann! *g*
    tja, wir sind auch wieder back to the roots und kaufen ganz normal alles im laden. leider bekommt man das eine oder andere wirklich nicht in deutschland und dann hilft halt amazon…. cool geschrieben, echt!

  13. vielleicht hilft dir über deinen gram mein derzeitiges lieblingslied hinweg:

    http://www.youtube.com/watch?v=UsUdC-pqiqo

    😉

  14. @ Frau Ährenwort: Aber noch besser wäre es wenn wir beide die Wirtschaft ankurbeln, liebe Frau Ährenwort. 😉

    @ little-wombat: Dank Dir! Neben Amazon hilft mir auch eBay die CDs zu bekommen, die hier nicht veröffentlicht werden. Allerdings habe ich keine Lust mir für 10,- EUR eine Single zu kaufen, nur weil ich eine B-Seite haben möchte…
    …der Korn-Song ist natürlich äußerst passend und toll!

  15. Habe das Problem leider schon seit einiger Zeit, nur im Umgekehrten Vorgang. Wie schwer es ist sich in der UK deutsche mp3 zuzulegen… *seufz*
    Oder welche von den mehr skurrilen Dingen aus Skandinavien oder Fernost….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2018 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑