Es wird mal wieder Zeit für ein Geständnis von Eurem Lieblingsprachthaarträger: Ich stehe auf Leder! Nicht so unbedingt auf Lack, aber definitiv auf Leder! Mindestens acht Stunden am Tag trage ich das Zeug, weil es einfach nichts Besseres gibt. Das ist bequem, hat ’ne einzigartige Haptik und kommt bei Kollegen wie Familie gleich gut an. Ja, selbst die Kunden gehen darauf steil. Freunde, ich kann es Euch echt nur empfehlen, tragt Leder! Schon allein weil kein Fußgeruch entsteht. … ach so… Euch ist schon klar, dass ich von Schuhen rede, oder?!?

Während der Arbeitszeit sind die Lederbotten eher so der klassisch-schwarze Halbschuh oder – wie jetzt im Winter-Wunderland – großartige graue Stiefel. Da kann keiner meckern. Erst recht nicht der Orthopäde. Ergreift allerdings die rare Freizeit Besitz von mir, kommt der ein oder andere Sneaker an den Fuß. Meist aber zwei identische.

Am liebsten sind mir natürlich meine schwarzen Chucks, wisst Ihr ja, aber darüber hinaus habe ich auch noch eine gute Auswahl anderer Turnschuhe (wie meine Omma immer zu sagen pflegte) in meinem Schuhschrank. Unter anderem auch schwarze K-Swiss aus – Ihr ahnt es – Leder. Die Dinger sind so schick, die eignen sich sogar für den sonntäglichen Kirchenbesuch. Allerdings bin ich auch evangelisch…

Ihr seht, ich mache keine Gefangenen und reize das gesamte Spektrum der Herren-Schuhpalette aus. Da kenne ich nix. Und Ihr so? Nur Adiletten mit weißen Tennissocken oder doch lieber sockenlos in Slippern?

Merci vielmals, dass Sie auch heute wieder eingeschaltet haben. Keep on rockin’! …und Tschüss!
___
(Eure Fragen an mich: springform.herr-schmidt.de)