Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Ein Gesamtkunstwerk

„Ich bin 3 Jahre alt und habe von der Welt schon viel gesehen. Ich sehe gut aus, bin informativ und sende eindeutige Signale aus. Wer mich sieht, weiß sofort über meine Herkunft bescheid. Allerdings gebe ich sie nicht zu genau preis. Für den Beobachter wird meine Herkunft lediglich eingegrenzt. Manche Menschen finden mich düster, andere klassisch. Ich halte mich für zeitlos. Einen Namen habe ich nicht, sorge mitunter aber dennoch für Gesprächsstoff. Ich trage den Schweiß vieler fremder Menschen in mir. Es wurde an mir gezerrt und ich wurde viel herumgeschubst. Ich bin eine Erinnerung. Ich bin ein Begleiter. Ich bin das Muse-Tour-T-Shirt von 2006. Und vorgestern wurde mir der Wunsch erfüllt zu meinen Wurzeln zurückzukehren.“

Ich bin ja schon eher ein Freund von kleineren Club-Konzerten, wo man noch den Schweiß der Band riechen kann und die Übergänge von Bühne zu Publikumsraum fließend sind, aber manchmal muss es auch mal die ganz große Showbühne sein. Am Montag spielten Muse in der Kölner Lanxessarena und fuhren so ziemlich alles auf, was man braucht um sich als Gesamtkunstwerk darzustellen: Modulare Bühne, abwechslungsreiche Animationen, ausgefeilte Lichtshow, Riesen-Ballone mit Konfetti und natürlich unverwechselbare Musik. Matthew Bellamy und Co. eröffnen ihre Show mit „Uprising“ von dem aktuellen Longplayer „The Resistance“ und beenden sie mit „Knights Of Cydonia“ von der 2006er Scheibe „Black Holes & Revelations“. Dazwischen spielen sie über „Plug-In Baby“ und „Stockholm Syndrome“ bis hin zu „Feelin‘ Good“ alles, was man als bekennender Fan hören will. Die Dominanz liegt dabei aber ganz klar auf den aktuellen Songs.

(Diese und weitere Fotos bei Flickr)

Alles in allem war es ein mehr als beeindruckendes Konzert, welches dieses Jahr an Effekten nicht mehr zu übertreffen sein wird. Ärgerlich war nur, dass ich aufgrund von falschen Angaben zum Konzertbeginn in Zusammenarbeit mit einem 8-Kilometer-Stau Biffy Clyro verpasst habe, auf die ich mich auch gefreut hatte.

Ich bin 2 Tage alt und bin neugierig auf die Welt. Ich möchte viel erleben und meinem älteren Bruder nacheifern. Ich bin das Muse-Tour-T-Sirt von 2009.

4 Comments

  1. ich bin gerade not aMUSEd, sondern randvoll gefüllt mit neid …

  2. Ich, werter Herr Schmidt, war gerührt, geschwitzt, heiser, trunken, verliebt, alles gleichzeitig… und diesmal nicht wegen Ihnen sondern wegen anderen drei Herren. Aber die haben nicht annähernd so schöne Haare.

    Herzlichst und Sie haben die 20MinutenDampfrauchFontäneneinmalumeBühnerum vergessen

    Ihre DiVa

  3. Sie riechen gerne den Schweiß der anderen? Sie überraschen mich immer wieder, Herr Schmidt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2018 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑