Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

old school = old fashioned?

Es ist noch gar nicht so lange her, da sagte eine junge Dame, die ich sehr schätze, zu mir, ich sei der höflichste Mann, den sie kenne. Ein Kompliment, wie ich es so, in dieser Deutlichkeit, zuvor noch nicht bekommen hatte. Und eins, für das ich ‚arbeite‘: Ich halte Frauen grundsätzlich die Türe auf, helfe ihnen in die Jacke, warte mit dem Essen, bis auch sie anfangen, und so weiter und so fort. Ich lege viel Wert auf diese Eigenschaften der „Alten Garde“, bin mir aber nicht so sicher, ob sie heutzutage überhaupt noch gefragt sind und gewürdigt werden.

An meine geschätzten Leserinnen:
Wie wichtig sind die Gentleman-Qualitäten für Euch? Was muss ein Mann einfach beherrschen, auf was könnt Ihr verzichten?

An meine werten Leser:
Gehört Ihr auch der „Alten Garde“ an? Wie zeigt sich das?

Comic gefunden via Zoee

Sexy? : Poll-dolski

29 Comments

  1. Hmmmm. Höflichkeit ist super. Aber bei mir is das manchmal ein schmaler Grat. Es kann schon zuviel sein, wenn man mir in den Mantel hilft, die Autotür aufhält usw. Ist immer so ne Frage dessen, wie es rüberkommt. Manche Männer machen das auf eine sehr charmante Art, da wirkt das sogar unheimlich anziehend *g* Bei anderen bin ich dann komplett genervt und fühle mich entmündigt… 🙂

    Hey, ich bin ne Frau, ich darf kompliziert sein!

  2. höflichkeit ist nicht für alle zeiten, frauen und situationen passend, da muß man individuell mit umgehen. eine grundsätzliche befähigung zur höflichkeit zu zeigen ist allerdings auch nie verkehrt 😉

  3. lieber herr schmidt, mein verlinktes bild ist zwar beim schreiben als vorschau, aber nicht im eigentlichen posting angezeigt. weißt du woran das liegt?

  4. es kommt immer auf die situation und den mann an. manchen männern möchte ich die tür, die sie mir aufhalten sofort zurück ins gesicht schmettern, bei manchen finde ich es normal und charmant.
    und dann gibt es männer, die haben so eine aufgesetzte höflichkeit, da merke ich sofort, dass sie mich ins bett komplimentieren  und mich somit für dumm verkaufen wollen. das sind dann auch die, die nach der ersten nacht einfach so an den kühlschrank gehen, ohne zu fragen. total unhöflich also.

    es muss also einfach nur passen.

  5. ist sehr wichtig. allerdings wird das männern jehnseits der 30 erst bewußt.

  6. Ich halte es ähnlich wie Du. Aber ich mache es gar nicht bewusst sondern aus Gewohnheit. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es die "alte Garde" kaum noch gibt. Statt dessen ist lautes Rumgeprolle und cooles Auftreten "in". Außerdem habe ich das Gefühl, dass es immer weniger Menschen gibt, die solche Nettigkeiten zu schätzen wissen. Und wenn man nett und charmant ist, dann sieht es schnell aufgesetzt und künstlich aus. Was wohl daran liegen mag, dass es die meisten nur nicht mehr gewohnt sind.

  7. @ronnie: genau das ist der punkt – eine selbstverständliche höflichkeit und respekt vor dem gegenüber. mehr braucht es im grunde nicht.

  8. @ Pleitegeiger: Das sich eine Frau durch diese Höflichkeiten entmündigt fühlen könnte, ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen.
    Bei mir ist das aber mit Sicherheit total anziehend. 😀

    @ christoph: Okay, auf 'nem Death Metal Konzert muss man keiner Frau in den Ledermantel helfen, schon klar… 😉
    Das mit dem Foto scheint ein genereller Fehler in diesem WYSISYG-Kommentar-Editor zu sein. Poste einfach den Link oder schick ihn mir per eMail, dann füg' ich es in Deinen Kommentar ein.

    @ zoee: Na, ich hoffe doch mal, dass es bei mir nicht aufgesetzt wirkt. Das können aber auch nur die Frauen beurteilen, die in den Genuß Opfer meiner Höflichkeiten geworden sind.
    Zwischendurch beobachte ich aber Männer, wie sie genau das machen, was Du oben beschrieben hast. Diese aufgesetzten Möchtegern-Gentlemen mit ihren niederen Beweggründen, werfen dann natürlich auch ein schlechtes Licht auf die ehrlichen.

    @ little-wombat: Ich bin aber noch nicht jenseits der 30! Was ist nun mit Deiner Theorie? 😉

    @ Ronnie: Bei mir ist es auch Gewohnheit und ich hätte mir darüber wahrscheinlich auch keine Gedanken gemacht, wäre mir nicht dieses Kompliment entgegen gebracht worden. Ich kann Dir auch nur zustimmen: Der Trend geht ganz klar zum Rumgeprolle. Eine Entwicklung, die wohl durch das ganze MTViva-Hip-Hop-Geprolle von Sido bis 50 Cent begünstigt ist…

  9. eine gewisse grundhöflichkeit lege ich auch an den tag. allerdings nicht nur frauen gegenüber. schließlich möchte ich ja auch mit anstand behandelt werden. in die jacke helfe ich aber nur älteren frauen. 😉

  10. meine liebste hat mich auf manieren und höflichkeit konditioniert wie nen pawlowschen hund. mitlerweile tu ich's aus gewohnheit – es gab aber zeiten da musste ich bewusst dran denken und ich schätze da wirkte es vielleicht sogar aufgesetzt. und dann gab's noch zeiten VOR den manieren, aber da war ich ja ein ganz anderer mensch.
    der typ im comic tut mir ein wenig leid. vielleicht weil er soooo recht hat.

  11. das weiß ich, ich sag ja nur…. du bist in solchen dingen vielleicht "frühreif", was ich bei deinen 10 ehrlichen bekentnissen geschrieben habe… glaube, es ist wieder verschluckt worden… *grmpf*

  12. @grob: bevor  oder nachdem du sie in den rollstuhl gehoben hast?

  13. Ob ich unbedingt zur alten Garde gehöre weiß ich nicht, da ich nicht weiß was das alles umfasst. Doch ich halte Höflichkeitsformen generell für wichtig. Ich habe kein Problem damit jemanden die Türe aufzuhalten, aus dem Mantel zu helfen oder meinen Platz für jemanden in der Bahn zu räumen.

    Heute ist vieles verloren gegangen was Anstand und auch Moral angeht. Die Ursachen sind neben der allgegenwärtigen Medienlandschaft sicherlich auch in den Formen des Umgangs innerhalb von Familien untereinander zu finden… viele Leute wissen echt nicht was sie heute alles haben und fehlender Anstand ist sicherlich eines der ersten zeichen dafür.

  14. Ich lege sehr viel Wert auf Höflichkeit. Ich erwarte Höflichkeit aber nicht nur von Männern. Ich denke Frauen sollten sich an o.g. Punkte genauso halten.
    In Schottland kennt man das noch ganz anders. Bis auf die Neds, scheinen die Menschen dort einfach anders miteinander umzugehen. Da lässt keine hinter sich die Tür zufallen, die Leute stehen überall gesittet an und der Ton in dem sie miteinander sprechen ist einfach viel netter.
    Selbst die Anmache in der Disco hat bei den jungen Männer dort richtig Stil. So blöde Sprüche wie hier, würde man dort nicht hören.

  15. Höflichkeit ist ein derart differenziertes Thema, das meist unterschätzt wird. Denn Höflichkeit ist nicht nur Türen aufhalten und In-den-Mantel-helfen. Höflichkeit liegt in den kleinen Dingen. Obwohl alle Welt vom Werteverfall jammert, konnte ich jedoch schon über 60 Kolumnentexte über verschiedene Höflichkeitsphänomene schreiben. Alle erlebt und kommentiert.
    Höflichkeit basiert zu aller erst auf Respekt und versucht, das "Gesicht" seines Gegenübers zu schützen und nicht anzugreifen.
    Ach, was soll ich sagen, ich kann hier einen halben Roman hinschreiben…Ich zumindest lege sehr viel Wert auf Höflichkeit. Nicht auf Etikette, denn nichts anderes ist das Türen aufhalten. Das kann ich alleine.

  16. Ich habe mal mit einem Mann angebandelt, der sich selbst als Kavalier bezeichnete. Ihm war Höflichkeit Frauen gegenüber sehr wichtig, und er hat mir die Tür aufgehalten, mir in die Jacke geholfen, hat für mich mit bezahlt, der ganze Quatsch eben.

    Dann waren wir mal gemeinsam beim Einkaufen, und ein Typ, der in dem Laden gearbeitet hat, war mit einer Menge leerer Kartons auf einer Sackkarre unterwegs. Irgendwann ist der ganze Turm in sich zusammen gefallen und die Kartons haben sich im halben Laden verteilt.

    Dann ist folgendes passiert: Der Mann, mit dem ich unterwegs war, hat kurz geguckt, ist über die Kartons drübergestiegen und weitergegangen. Ich habe dem Verkäufer geholfen, diese ganzen Kartons wieder einzusammeln und habe ihm ein paar davon zum Lager getragen.

    Die Sache mit meinem Begleiter hatte sich dann auch ganz schnell erledigt.

    Höflichkeit ist für mich nur dann glaubwürdig,  wenn sie allgemeingültig ist.

    Wenn ein Mann mir in die Jacke hilft und mir die Tür aufhält und mir den Stuhl zurechtrückt, und anderen Männern ständig die Tür vor der Nase zufallen lässt, oder es nicht mal hinbekommt, einer Frau mit einem Kinderwagen die Treppe hochzuhelfen, will ich seine "alte Garde" auch nicht haben. Denn das sind dann einfach nur leere Hülsen.

  17. @ der.grob: Das ist sehr löblich. Ich behaupte von mir auch, dass ich höflich zu meinen Geschlechtsgenossen bin. Generell sollte man die Menschen immer so behandeln, wie man auch selber behandelt werden möchte.

    @ Maak: Ich habe dieses Benehmen wohl schon mit der Muttermilch eingeflößt bekommen. Bis auf eine rebellische Pubertätsphase bin ich schon mein ganzes Leben lang die Höflichkeit in Person. Meine Freundin profitiert aber natürlich davon. 😉
    Ich stimme Dir voll und ganz zu: Der Typ im Comic hat recht! Die Netten sind am Ende immer die Gearschten!!

    @ little-wombat: Wenn es verschluckt worden war, dann habe ich es reaktiviert. Ich habe auf jeden Fall geantwortet. 😉

    @ zoee: Ich vermute vorher. Als Ex-Zivi weiß ich, wie schwer es ist, einer alten Frau die Jacke im Rollstuhl anzuziehen. 😉

    @ der Kaiser: Sicherlich ist das Familienleben, wie es heute praktiziert wird, auch mit daran Schuld. In den Familien fehlen oft die richtigen Vorbilder für die Kinder. Ich kann Dir nur zustimmen.

    @ die_schottin: Wenn mir jemand die Türe vor der Nase zufallen lässt, könnte ich meine guten Manieren manchmal echt beiseite schieben und zum wilden Tier werden. Das gehört meines Erachtens zu den Grundlagen des menschlichen Umgangs…
    Natürlich sollten sich auch Frauen an gewisse Umgangsformen halten. Wenn sie aber anfangen, den Männern aus der Jacke zu helfen, wird's kurios. 😉

    @ deeli: Deine Definition von Höflichkeit finde ich sehr schön. Wie würdest Du denn dann, in diesem Zusammenhang, die 'Mehrleistungen', wie z.B. In-die-Jacke-helfen, definieren?

    @ Chris: Das ist ja ein perfektes Beispiel für einen aufgesetzten Gentleman, der wahrscheinlich nur eins im Sinne hatte. Unfassbar!

  18. Alte Schule, bei mir, eindeutig. Losgelöst vom Geschlecht, natürlich. Aber einer Frau gegenüber besonders zuvorkommend zu sein und sie in gewissem Sinn auch mit Kleinigkeiten zu verwöhnen (Stuhl hinrücken, ums Auto gehen um ihr die Tür auf zumachen, Rücksicht darauf nehmen, dass sie im langen Engen nicht springen kann wie eine Gazelle usw. usw.) macht dann aber besonders Freude.  Es gibt nichts schöneres für einen Mann, als eine Frau zu verwöhnen – und dazu braucht's zum anfangen nur mal gute Manieren, das reicht schon.

  19. @ray: ja, aber komischerweise läßt eure gentleman manier nach einiger zeit nach, bzw. kommt euch irgendwie abhanden. spätestens, wenn ihr das bekommen habt, was ihr wollt! So! musste mal gesagt werden *grummel* !

  20. nee, so einfach ist das auch wieder nicht, wann höflichkeit angebracht ist oder nicht. wahrscheinlich hängt es tatsächlich eher von der frau als der situation ab…

  21. de Schlucktrainigstante

    28. Januar 2008 at 19:37

    Höflichkeit ist sehr wichtig, aber a) nicht nur seiner Partnerin gegenüber, sondern auch anderen Menschen und b) bitte nicht zuviel!!! Man nzw. Frau 😉 will sich ja auch noch wohlfühlen und nicht das Gefühl haben mit Herrn Knigge persönlich am Tisch zu sitzen.

  22. ja, da muss ich de schluck(irgendwas)trainingstante recht geben, man bzw. frau will ja keinen ultra-klugscheisser an ihrer seite haben…. 😉

  23. @little-wombat: Darf ich beim weiteren generalisieren behilflich sein? 😉

  24. @ray: muss ich jetzt echt nach dem wort "generalisieren" googeln??? hallo? mein grauburgunder iss alle alle…. also, sei mal einer alten frau behilflich… 😉

  25. @ Ray: Ah, sehr gut. Ich glaube, wir liegen da auf ein-und-derselben Wellenlänge. Frauen verdienen es verwöhnt zu werden und es gibt nichts, aber auch gar nichts, was mich mehr ausfüllen könnte, als der zufrieden glänzende Blick und das glückseelige Lächeln einer Frau.
    …und das meine ich jetzt nicht (nur) sexuell.

    @ little-wombat: Das mag bei vielen Männern so sein, aber sicher nicht bei allen!
    Wobei die Entwicklung von einer Beziehung voller besonderer Gesten zu einem Alltagstrott unumgänglich ist. Wichtig ist aber, dass man auch dort zeigt, dass man(n) seine Partnerin liebt und wertschätzt.
    …und mal abgesehen davon: Ihr Frauen macht Euch auch nicht ein Leben lang so schick und gebt Euch so sexy, wie ihr es am Anfang einer Beziehung macht. 😛

    @ christoph: Aber genau das gehört doch eigentlich auch zu den Gentleman-Skills: Er erkennt doch, was er tun muss, damit sich die Frau in seiner Gegenwart wohlfühlt. Danach sollte sich ja dann auch sein Höflichkeits-Level orientieren. Ja, und wenn dieser Vorgang dann vollkommen automatisch und selbstverständlich abläuft, dann kann man – finde zumindest ich – von dem perfekten Gentleman sprechen.

    @ de Schlucktrainingstante: Also 'a)' ist ganz klar, aber auch hier bin ich sehr überrascht darüber, dass ihr Frauen Euch ggf. von der Höflichkeit überrollt fühlen könntet. Ich werde mir auf jeden Fall mal ein paar Gedanken über die Dosierung machen…
    Na ja, und ein echter Gentleman sitzt ja nicht am Tisch und belehrt seine Begleitung. Von daher finde ich den Vergleich mit Herrn Knigge etwas schräg.

  26. @schmidti: stümmt, da geb ich dir recht. weißt, warum wir das irgendwann nicht mehr machen? weil wir denken, dass es ohnehin nicht auffällt, bzw. wir kein feedback mehr bekommen, wenn wir uns schick machen. so, da hast du's jetzt! dafür müsst ich von deiner freundin nen orden bekommen! 😛 die geschichte mit dem alltragstrott ist leider wahr… und ich muss gestehen, je älter man wird, umso schneller rennt die zeit!

  27. Du verallgemeinerst heute aber ganz schön, mein kleines Pelztierchen! Ich bekomme sehr wohl mit, wenn meine Freundin beim Friseur war, ein neues Kleidungsstück trägt oder etwas an ihrem Make-Up verändert hat. Das mag' zum einen natürlich an der Wahrheit Nr. 10 aus dem zweiten Block liegen oder auch daran, dass wir meistens zusammen shoppen gehen, aber dennoch möchte ich mich von dererlei Generalisierungen ausgeschlossen wissen.
    Den Orden von meiner Freundin bekomme wohl eher ich. 😀

  28. Hm, also ich bin da etwas unkonventioneller. Nehme an, deshalb auch immer und immer wieder zu scoren. 🙂

  29. Wer sagt denn, dass wir Gentlemen nicht scoren? ^^

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2022 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑