Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Open Sauce

Jetzt, wo meine Küche fertig ist, kann endlich mein langersehntes Projekt „Open Sauce“ starten. Die ganze Geschichte läuft folgendermaßen:

Ich veröffentliche hier ein Basic-Rezept und Ihr dürft daran herumbasteln. Zutaten hinzufügen, wegnehmen oder mengenmäßig verändern. Alles möglich. Einziges Kriterium: Die Gerichtsgattung muss erhalten bleiben. Das bedeutet, wenn ich einen Auflauf veröffentliche, dann soll das auch ein Auflauf bleiben und kein Kirschkuchen werden. Außerdem sollte sich der Vorbereitungsaufwand im Rahmen halten.

Jede Woche Regelmäßig werde ich dann eine Rezeptvariante aussuchen und diese nachkochen. Das ganze geschieht dann natürlich unter Einbezug der Öffentlichkeit. Will heißen: Ich filme mich beim Kochvorgang sowie beim Verzehr des Kochergebnisses und stelle den Quatsch hier ein. Super, oder?!?
…und weil das mit dem Auflauf so ein schönes Beispiel war, fangen wir auch direkt mit einem an:

Nudel-Schinken-Auflauf
500g Nudeln
300g gekochter Schinken
300g geriebener Gouda
4 Eier
ca. 200ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Cayennepfeffer
Thymian, Petersilie, Oregano, Basilikum
etwas Butter

Die Nudeln nach Packungsangabe kochen, abgießen und abtropfen lassen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Den Schinken würfeln und die Kräuter waschen und anschließend fein hacken.

Die Eier mit der Milch vermengen, so dass es etwa 250 ml ergibt. Danach die Kräuter dazu geben und mit den Gewürzen abschmecken. Nun die Auflaufform einfetten, Nudeln und Schinken hineingeben und mit der Eiermaße übegiessen. Zum Abschluss den Käse über das Ganze streuen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen.

Jetzt seid Ihr dran! Postet Eure Varianten in den Kommentaren oder schreibt die Rezepte in Euer Blog und setzt ’nen Trackback. Der beste Auflauf wird am Ende mit einem netten Preis (Details folgen) belohnt.

18 Comments

  1. Ich habe werter Herr Schmidt am Wochenende geladen, zum Essen und möchte etwas mit einem Raclettegrill machen, meinen Sie das ginge?

    Herzlichst und so ein käse

    Ihre DiVa

  2. Das schaut doch sehr bekannt aus… ich wuerde etwas Mais reinwerfen..

  3. Dem ist imho nicht viel hinzuzufügen… außer dass das Ganze natürlich mit einem brauchbaren Tischwein kredenzt werden sollte.

  4. da ich bereits ahnte das sie uns eines tages so kommen würden, habe ich ihr rezept schon letztes jahr precognitiv ein wenig optimiert. schaun’se hier (klick). guten appetit.

  5. Okay, ich oute mich dann mal wieder als die, die es nicht kapiert hat. Daß es ein Auflauf bleiben muß, is klar. Aber darf ich auch nen Auflauf ohne Nudeln, ohne Sahne und ohne Schinken daraus machen? Oder wäre das dann Thema verfehlt…? 🙂

  6. Vielleicht noch etwas Salami reinschmeißen.

  7. Soll es genießbar bleiben 🙂 ?

  8. @ Die DiVa: Einfach das Raclette auf 200 °C vorheizen und dann die Nudeln inkl. Sauce auf die einzelnen Förmchen verteilen. Ich weiß allerdings nicht, ob Ihre Gäste 45 Minuten auf die einzelnen Förmchen warten möchten, liebe DiVa. Haben Ihre Gäste entsprechendes Sitzfleisch?

    @ chipkali: Zwei bis drei Kilo? ^^

    @ Herr Olsen: Hinzuzufügen vielleicht nicht, aber eventuell auszutauschen. Also, Ideen?!?

    @ Maak: Sie sind „The Next Uri Geller“, werter Herr Maak! Ich hab es schon immer gewußt!

    @ Pleitegeiger: Du darfst alles austauschen, ergänzen oder einfach weglassen. Du kannst also aus dem Nudelauflauf auch einen Kartoffelauflauf machen, wenn Du magst.

    @ AndiBerlin: Mit Pfefferrand? Am Stück? ^^

    @ Ronnie: Es würde zumindest den Gesamtsieg wahrscheinlicher machen. 😉

  9. Ich würde die Salami ohne Pfefferrand nehmen. Aber dicke Scheiben sollten es schon sein.

  10. de Schlucktrainingstante

    3. März 2009 at 23:30

    Also, ich würde ja dann den Schinken durch Putenbrust ersetzen, noch 3 Tomaten in Scheiben geschnitten beimischen, ein wenig rotes Pesto mit einrühren und mit 1/2 Dose Mais aufpeppen. Ggf. auch noch ein paar Zwiebeln fein gehackt mit in die Soße 😉
    Aber mal im Ernst: Wer hat denn abends nach dem Job noch Zeit zum Kochen (oder hab ich nur den falschen Job und zu wenig Freizeit ?!?)

  11. Viel Spaß damit, obwohl ich ja glaube, ich war zu konservativ. Aber so kennt man mich ja.

  12. Na prima, werter Herr Schmidt, jetzt muss ich jedem Gast noch ein Entrecote zum daraufsitzen kaufen.

    Herzlichst und gut gewürzt

    Ihre DiVa

  13. @ AndiBerlin: Okay, danke für die Erläuterungen!

    @ de Schlucktrainingstante: Nun, alles eine Frage des Zeitmanagements! …und des Schlafverzichts. Also, wenn man mit so ’nem Auflauf um 22.00 Uhr anfängt, dann kann man noch vor 0.00 Uhr essen. 😉

    @ kleiner.mops: Das Sie so ganz ohne Pedigree auskommen, liebes Fräulein Mops, überrascht mich dann doch. ^^

    @ Die DiVa: Den Damen geben Sie vielleicht ein mageres Stück Putenbrust, liebe DiVa. Nur zur Sicherheit.

  14. Um die Menüfolge hatten Sie nicht gebeten. Dem entsprechend finden sich noch Möglichkeiten in der Vor- und Nachspeise sowie dem Zwischengang.

  15. Das Resultat vom Basisrezept kann man nicht essen, das brauche ich nicht mal probezukochen! 🙂 Backtemperatur viel zu hoch, Backzeit viel zu lang. Basilikum und Petersilie haben da drin nichts zu suchen. Nur Eigelbe verwenden und Rahm, nicht Milch. Gouda ist zum Entenfüttern -> richtigen Käse verwenden, wie z.B. Sbrinz. So modifiziert kann man’s versuchen. Aber auch nur, wenn nicht jemand kommt und beileibe! Salami oder Dosenmais (igitt!) reinkippt… 🙂

    Deine Mengenangaben und die füllige Rezeptur füttern eine mittlere Bundeswehrkaserne, übrigens.

  16. de Schlucktrainingstante

    5. März 2009 at 12:41

    @herr schmidt: Aber um 00.00h habe ich dann mal gar keinen Hunger mehr…und was soll das mit dem Zeitmanagement denn heißen? Ich habe ein hervorragendes Zeitmanagment, nur irgendwie zu viele Hobbies und Arbeit und der Tag dafür zu wenig Stunden…;-)

  17. da fehlen zwiebeln, knobi und vegeta.

  18. Was ich vorzuschlagen hätte, wollen Sie wirklich nicht nachkochen. Glauben Sie mir, nicht mal der Hund wollte es…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2022 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑