Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Operation Sünde '97 (2/2)

Fortsetzung zu Operation Sünde ’97 (1/2)
(unbedingt vorher lesen)

S. lag also in meinem Bett. Eingehüllt in die Bettwäsche des einzig wahren Fussballvereins, schlummerte sie friedlich vor sich hin. Diesen Anblick hätte ich mein Leben lang genießen können. Es war einzig meinem unglaublichen Charme zu verdanken, dass sie hier, mit mir, in meinem Bett lag. Dabei hatte sie vor ein paar Stunden noch gesagt, dass sie niemals im Leben in Kontakt mit einem Oberbett kommen wolle, auf dem ein FC-Logo prangerte. Ja, werte S., dass wußte schon James Bond besser: Sag niemals nie!

Wie dem auch sei, sie war da, wo ich sie haben wollte. Ich hatte es geschafft und dieser Umstand verschaffte mir ein Gefühl tiefster Zufriedenheit. Dieses Gefühl sollte auch über die gesamte Urlaubszeit anhalten, denn S. kam täglich zu mir ins Bett gekrochen. Jedes Mal hatte sie dieses Glänzen in den Augen, dass kleine Kinder vor der Bescherung haben. Jedes Mal ließ sie mich ihre unbändige Vorfreude spüren.

Ich war aber auch gut in diesem Sommer. Vielleicht war es die beste Leistung des ganzen Jahres, die ich dort Tag für Tag erbrachte.

Aufopfernd, selbstlos und immer auf den Punkt. So kamen meine Pointen jedes Mal, wenn wir uns in unserem Zimmer versammelten und uns gegenseitig aus dem Kinderbuch „Der kleine Wassermann“ vorlasen. Immer wenn ein Satz zweideutig zu interpretieren war, gab ich meinen Senf dazu und strapazierte so die Lachmuskeln von S. und ihren Mitbewohnerinnen.Ja, Freunde der Situatonskomik, und da nicht nur ich durch die Schreibweise von Otfried Preußler zu schlüpfrigen Kommentaren hingerissen wurde, sondern auch meine Zimmergenossen, war dieser Urlaub ein Festival der Lustigkeit, dem sich keine der Damen hat entziehen können. Es war wirklich sehr kurzweilig damals, allerdings komme ich im Nachhinein doch ins Grübeln, ob ich mich nicht doch vielleicht etwas mehr auf S., als auf die nächste Pointen-Gelegenheit hätte konzentrieren sollen…

Ihr könnt es Euch denken, der Herr Schmidt ist auch in diesem Jahr wieder alleine nach Hause gefahren. Seitdem habe ich S. noch zwei Mal getroffen und wir hatten uns mal so gar nichts zu sagen. Vielleicht, und das ist nur eine Vermutung, hätte das anders ausgesehen, hätten wir ein Kinderbuch dabei gehabt…

22 Comments

  1. hmm, ja habt ihr nun oder net? *grübel*

  2. natürlich haben sie. meiner erfahrung nach kommt das vorlesen aus kinderbüchern immer danach.

  3. was ein pech dass sie erst jetzt auf den neubau gestoßen sind… von derartigen fastfickungen und deren anbahnungen hab ich reichlich geschrieben… vor längerer zeit. 😀
    aber schön zu sehen, dass es ihnen ähnlich ging…

  4. @ little-wombat: Ist das ganze Elend der Geschichte nicht deutlich genug geworden????

    @ der.grob: Ach Mist! Deshalb ist da alles schief gelaufen. Hätte ich das mit der Reihenfolge mal vorher gewußt… 😉

    @ pulsiv: Ich werde bei Zeiten mal die Neubau-Archive durchforsten. Mal sehen, was es da zu lesen gibt… 😉

    Und wäre ich nicht so ein Gentleman, könnte ich natürlich auch Geschichten mit…ähm… "Happy End" bloggen. Is' ja klar.  😉

  5. Der kleine Wassermann?? Da kann ich mich ja gar nicht mehr dran erinnern.
    Ich dachte wir hatten da ein Buch in dem es um einen pubertierenden Jungen in Schweden (oder irgendwas in der Richtung) ging, dem alle möglichen komischen Dinge passieren…

  6. Nun Herr B. ich glaube mich ganz dunkel daran zu erinnern dass wir mehr als nur ein Buch gelesen haben. Eins habe ich vorgetragen und eins die bereits genannte S. Und ich durfte dieses Buch von dem Jungen vortragen, der gerade in die Pubertät kam und lustige Dinge erlebte. Und es war das erste Mal dass ich das Wort "beige" gelesen habe…und nicht mit einer Farbe in Verbindung brachte. Aber das ist eine andere Geschichte…
    @Herr Schmidt: Ja….irgendwie schon traurig….aber uns ist es ja nicht besser gegangen 😉

  7. @ Herr B.: Das Du Dich nicht erinnern kannst, wundert mich nicht. Das Alter… 😉

    @ Floh82: Ach, traurig würd' ich das nicht nennen. Dumm. Ja, ich würde es dumm nennen.
    Beige?!? – Kläre er mich auf. Ich verstehe es nicht.

  8. hmm, also dann find ich das doof…. also nur so richtig fast ge*piept* ??

  9. Hättest mal besser ein Buch übers Kamasutra kaufen sollen! 🙂

  10. so, wie du herr tellerdreher??? :mrgreen:

  11. @Herr Schmidt:
    Ich als der Deutsch-Streber der in dem Fach die besten Noten geschrieben hat, hatte noch nie die Farbe "beige" ausgeschrieben gelesen. Hätte eher an so etwas wie "besch" gedacht….und so habe ich "beige" wortwörtlich vorgelesen und wußte absolut nicht was damit anzufangen war. Und es klingt ganz lustig wenn jemand etwas vorliest und absolut keine Ahnung hat was das gerade bedeutet.

  12. @ little-wombat: Na, toll fand' ich das bestimmt auch nicht…

    @ Tellerdreher: Wem sagst Du das. Aus heutiger Sicht sehe ich das genauso.

    @ Floh82: Ach so. Da stand' ich auf der Leitung. Ich dachte, Du hättest "beige" für irgendwas Versautes gehalten…

  13. hast aber bestimmt alles nachgeholt, also schlamm drüber! 😉 sie war es sicherlich nicht wert! :mrgreen:

  14. Kinderbücher?
    Und ich hatte immer nur Sade's Best-of im Gepäck.

    [ot] wo gibt's diese twitter-plugin dort oben rechts, Herr Schmidt?

  15. @ little-wombat: Natürlich war sie das nicht! :mrgreen:

    @ MC Winkel: Kinderbücher ist'n Geheimtipp. Allerdings ist das Ganze noch ausbaufähig. 😉
    Das Plugin gibt es direkt bei Twitter. Einfach das HTML-Plugin nehmen und an Deine Bedürfnisse anpassen.

  16. genau deshalb soll man keinen sex vor der ehe haben.

  17. Weshalb genau? Also in diesem, meinem, Fall. Um peinliche Stories zu vermeiden, die beim Versuch es doch zu tun, entstehen könnten?!?

  18. nein, weil das unkatholisch ist. peinliche geschichten sind völlig in ordnung! 🙂

  19. Na, dann bin ich ja beruhigt. Peinliche Geschichten gehören schließlich zu mir, wie der Papst in den Vatikan. Und wo wir gerade dabei sind: Ich bin zum Glück auch noch evangelisch. 😉

  20. Soso, der alte "Geschichtenerzähler-Tick". Ich kann Dir sagen: Geschichten funktionieren auch in Deinem Alter noch ganz gut 😉

  21. Möchtest Du mir jetzt irgendetwas unterstellen oder mich einfach nur an Deiner Weisheit teilhaben lassen ? So oder so: Ich bin gespannt auf Deine Ausführung! 😉

  22. Sehr gerne, "offline" 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑