Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Top Ten 2009 – Die Alben

Die Mutter aller Top10-Listen kommt auch dieses Jahr wieder zum Schluss. Also eigentlich kommt sie ja dieses Jahr als erstes, weil 2010 und so, aber Ihr wisst doch eh wie ich das meine.

Es war ein harter Kampf zwischen mir und …ähm… mir (Ihr wisst ja, es gibt den musikcredibilen Herrn Schmidt und sein oftmals peinliches, popaffines Teenager Alter Ego Jessica) aber das Ergebnis steht und kann nun bestaunt werden:

  1. Editors – „In This Light And On This Evening (Limited Edition)“
  2. Placebo – „Battle For The Sun“
  3. Wirtz – „Erdling“
  4. Muse – „The Resistance“
  5. Dunderbeist – „8 Crows And Counting“
  6. Maximo Park – „Quicken The Heart (Special Edition)“
  7. Mikroboy – „Nennt Es, Wie Ihr Wollt“
  8. White Lies – „To Lose My Life“
  9. Muff Potter – „Gute Aussicht“
  10. Dúné – „Enter Metropolis“

Außerdem waren dieses Jahr noch gut:

  • Jan Delay – „Wir Kinder Vom Bahnhof Soul“
  • Cargo City – „On.Off.On.Off.“
  • The Enemy – „Music For The People“
  • Kilians – „They’re Calling Your Name“
  • Little Boots – „Hands“
  • Lily Allen – „It’s Not Me, It’s You“

Für die richtigen Freaks gibt es noch eine Zugabe:
Mein mathematischer Ansatz, der rein auf den Daten aus iTunes basiert, lieferte folgendes Ranking:

  1. Dunderbeist – „8 Crows And Counting“
  2. Cargo City – „On.Off.On.Off.“
  3. Muse – „The Resistance“
  4. Cheryl Cole – „3 Words“
  5. Wirtz – „Erdling“
  6. Jan Delay – „Wir Kinder Vom Bahnhof Soul“
  7. Editors – „In This Light And On This Evening (Limited Edition)“
  8. Little Boots – „Hands“
  9. Lenka – „Lenka“
  10. Dúné – „Enter Metropolis“

Man erkennt deutlich die Ausrichtung zum Mainstream. Die beiden obersten Plätze sind durch die kurze Zugehörigkeit (beide sind erst seit Mitte Dezember in meinem iTunes) zu erklären.

Merci vielmals, dass Sie auch heute wieder eingeschaltet haben. Keep on rockin’! …und Tschüss!

7 Comments

  1. Oje, den vorletzten Satz hätte es für mich nicht gebraucht, werter Herr Schmidt. Jetzt muss ich feststellen, dass ich inzwischen nicht mal mehr zwischen Mainstream und Nichtmainstream unterscheiden kann. Vielleicht mal wieder Zeit, mein altes Bravo-Abo zu erneuern.

  2. Ist Jessica, werter Herr Schmidt, schon vergeben?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  3. deine 1 liegt bei mir auf platz 8, deine 6 liegt auf platz 11 und deine 8 ist meine 2 🙂

  4. @ Kaal: Na ja, Jan Delay, Lenka, Cheryl Cole und Little Boots sind mitten in der Populärmusik anzusiedeln. Cargo City ist auch massenkompatibel, wenn auch nicht weitläufig bekannt, und Muse laufen auch im Radio. Das wollre ich damit zum Ausdruck bringen.

    @ Erdge Schoss: Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, werter Herr Schoss, aber Jessica ist gerade mal 14. ^^

    @ omitz: Schaue ich mir gleich mal an. Kennst Du „Hospice“ von The Antlers? War auch ein Kandidat für die Top Ten. Wurde von mir nur nicht rein genommen, weil ich es selber nicht besitze.

  5. Und was ist mit dem neuen Album von Hansi Süssenbach?

  6. @ der.grob: Ich, werter Herr Grob, kenne nur Hansi Kürsch.

  7. Erkenne ich da eine Ausrichtung zum Mainstream?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑