Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Wahlkampf #1

Wie eine Frau an ihren Tagen, deren Geschichte voller Mißverständnisse ist, braucht die Blade City einen neuen OB. Damit der geneigte Bürger auch gut informiert ist und bloß den richtigen Kandidaten wählt, betreiben die Parteien einen unerbittlichen Wahlkampf. Ich wähne mich nun als personifizierten Kollateral-Schaden dieses Kampfes und habe mich dazu entschlossen die Parteien über meinen Unmut zu informieren. Die eMails, die ich an die entsprechenden Verantwortlichen richte (und auch die Reaktionen darauf), werde ich hier veröffentlichen.

Heute: Sozialdemokratische Partei Deutschlands, kurz: SPD.
OB-Kandidat: Dr. Hans-Joachim Müller-Stöver.

Sehr geehrter Herr Dr. Müller-Stöver,
Sehr geehrte SPD Solingen,

wie ich gelesen habe, möchten Sie „eng verbunden mit […] den Bürgerinnen und Bürgern.“ als Oberbürgermeister die Stadt Solingen regieren. Ein grundsätzlich lobenswerter und unterstützenswerter Ansatz. Wie „eng und verbunden“ das dann später aussehen soll, zeigen Sie ja auch beeindruckend auf Ihren Wahlplakaten, die man zurzeit in der Blade City – so nennen wir jungen Menschen die Klingenstadt scherzhaft – sehen kann. Sie zeigen sich mit Bürgern unterschiedlichen Alters und geben sich damit betont volksnah. So klischeehaft wie es ist, wirkt es auf mich persönlich eher abschreckend. Aber ihre Fanbase wird Sie dafür lieben.

Noch bis vor einer Woche hätten Sie mich aber trotz dieser Plakate als potenziellen Wähler verbuchen können. Immerhin haben Sie sich ja nicht mit einem Neugeborenen auf dem Arm von der Presse fotografieren lassen, nicht wahr?!? Jetzt muss ich Ihnen aber bedauerlicherweise mitteilen, dass Sie meine Stimme nicht bekommen werden. Wie das passieren konnte?!? – Lassen Sie mich es Ihnen zeigen:

(und bei Flickr)

Seit dem 01.08.2009 schauen Sie fröhlich grinsend in mein Wohnzimmer und machen somit den Ausblick zu einem 24 Stunden andauernden Wahlwerbespot für Ihre Partei. Nehmen Sie das jetzt bitte nicht persönlich, werter Herr Dr. Müller-Stöver, aber ich könnte mir da schönere Anblicke vorstellen. Ich fand‘ zum Beispiel die Optik ganz ohne Wahlplakat gar nicht so schlecht. Wenn Ihre Partei aber schon mit Kabelbindern und Wahlplakat bewaffnet ausgerechnet die Straßenlaterne vor meinem Wohnzimmerfenster ‚verschönern‘ möchte, dürfte ich mir dann vielleicht eine hübsche, junge Dame aus Ihrer Partei wünschen? Vielleicht haben Sie ja auch eine Tochter, die Sie im Wahlkampf unterstützen möchte?!?
Wie gesagt, ansonsten fände ich auch die Aussicht ohne Plakat ziemlich in Ordnung. Vielleicht kann man da ja was machen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den Wahlkampf und das Ihnen die Parteikollegen aus Berlin nicht noch mehr Image-Knüppel zwischen die Beine werfen.

Beste Grüße,

Ihr Herr Schmidt

PS: Der Bürgersteig vor meinem Haus ist übrigens etwas wartungsbedürftig; besonders die Absenkung vor meiner Ausfahrt. Meine Nachbarn, deren Bürgersteig vollkommen intakt ist, machen sich immer lustig über mich, weil bei mir alle 14 Tage das Unkraut aus den Rissen wächst. Was können Sie mir denn da als bürgernaher Kandidat verbindlich zusagen, um mich doch noch zu einer Stimme für Sie und Ihre Partei hinreißen zu lassen? Man sagt doch immer so schön, „eine Hand wäscht die andere“, nicht wahr?!?

PPS: Diese eMail – sowie Ihre Reaktion – werde ich im Übrigen auf meinem Blog veröffentlichen. Das Volk soll ja schließlich informiert sein.

Dann warten wir doch mal ab.

12 Comments

  1. hey smithy, vergrößer doch ein tolles bild von dir und kleb es über?! dann ersparst dir den täglichen blick in den spiegel! :mrgreen:

  2. Ich würde nicht zu viel erwarten. Und Sie hätten vorher Recherche zum Aussehen etwaiger Töchter betreiben sollen. Es kann immer schlimmer kommen.

  3. Geile Idee!!!
    Und obwohl meine Stimme so gut wie feststeht….vielleicht schafft es ja ein Kandidat hier mich umzustimmen?!?!?

  4. Sehr geehrter Herr Schmidt,

    meine Tochter ist 3 (Sie Ferkel!), ihr Bürgersteig ist mir so dermaßen rille, dass es es fast schon kein Spass mehr ist und dass Sie uns gewählt hätten, glaub ich Ihnen eh nicht. Wer wählt denn heute noch SPD? Also ich mein außer Münte und… naja, außer Münte halt.

    Freuen Sie sich doch, immerhin wollte die Union an der Straßenlaterne DIESES Plakat (Foto 3) aufhängen!

    MfG Deine Mudder
    Herr. Dr. M.S.

  5. Großartige Idee!
    Jede Solinger Bloggerin (Frau Olseeeennn!!!???) und jeder Solinger Blogger sollte sich mindestens einen Kandidaten „zur Brust“ nehmen und die Antworten veröffentlichen. Dafür gibt es zwar auch abgeordentenwatch.de aber auf einem Blog ist das ganze noch ein Tick persönlicher.
    Bin auf die Antwort gespannt.
    (Gegen Kabelbinder helfen übrigens Seitenschneider oder die Küchenhilfe der Marke mit den Zwillingen.)

  6. Aber er lächelt doch so freundlich.

  7. Wieso hängt ein Bild von Opa vor Ihrem Fenster Herr Schmidt?

  8. @ Pssst!: Gegenvorschlag: Schick mir ein Foto von Dir in Postergröße. ^^

    @ Johanna: Ich denke auch, dass die feinen Herren auf eine Reaktion verzichten werden. Und ja, die Sache mit der Tochter könnte unter Umständen wirklich nach hinten los gehen…

    @ Floh82: Da halte ich mich an den Kommentar von Johanna: Erwarte nicht zu viel.

    @ Herr Dr. M.S.: GOTT! Bei so einem Link wünsche sogar ich mir ein Stopp-Schild!

    @ Herr Olsen: Da ich bisher keinerlei Reaktion bekommen habe, rechne ich nicht mehr damit von den Herrschaften zu hören. Schade eigentlich. Wo doch so auf Bürgernähe gemacht wird…

    @ FrauvonWelt: Am Anfang habe ich mich auch noch nett mit ihm unterhalten, liebe Frau von Welt, nach einiger Zeit macht mir dieses Dauergrinsen aber eher Angst. Stellen Sie sich doch mal vor, jemand schielt die ganze Zeit grinsend von draußen auf den Plüschsessel. ^^

    @ der Kaiser: Das kann nur die SPD beantworten, befürchte ich werter Herr Kaiser.

  9. nix da, da sieht man meine falten! hömma, ich könnt dem da seine mutter sein! 😎 du willst doch deinen ausblick verbessern! 😉

  10. sehr schöne idee. bin nur mal gespannt, ob die angeschriebenen auch wirklich reagieren oder ob das ganze im wahlkampf untergeht. für den vorschlag frau pssst auf plakat zu pappen, hätte ich hier noch eine sehr stabile pappe. 1meter fuffzich breit und einszwanzich hoch, da dürfte dann auch der popo drauf passen…

  11. boah hans, wage es ja nicht, nochmal bei mir auffen kaffe vorbei zu kommen! 😛

    mein arsch iss wunderbar so, wie er iss. und der brauch ja net auf das bild….. näch MEIN Freund? :mrgreen:

  12. beim nächsten mal bringe ich die kamera mit, mit weitwinkelobjektiv… damit alles draufpasst… nur zum beweis…

    und kaffee in der thermoskanne…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2022 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑