Herr Schmidt.

celebrating the irony since 1982

Wahlkampf #2 – Feith, CDU: Fail!

Tja Freunde, what shall I say?!? Der werte Herr Norbert Feith hat bisher nicht auf meine liebevoll und detailverliebt gestalteten Flyer reagiert (Ihr erinnert Euch?!?). Damit hat er den Ruf, der ihm weiter vorauseilt als Usain Bolt seiner Konkurrenz bei der Leichtathletik-WM, bestätigt: Norbert Feith ist wenig humorvoll.

An seinem Zeitplan kann es nicht gelegen haben, denn er hatte seit dem Erhalt der Flyer 9 Stunden für Hausbesuche eingeplant und war sogar in meinem Stadtteil mit einem Wahlkampfstand vertreten. Gerade dieser Termin wäre doch prädestiniert gewesen, um mal kurz auf’n kühles Blondes vorbei zu schauen. …oder eine gewaltfreie, christlich gesüßte und garantiert fair getradete Mehrkornteeschorle.

Und mal ehrlich, selbst wenn ich das jetzt vollkommen falsch einschätze mit Herrn Feith und seinem Terminplan, dann hätte er doch wenigstens mal eben eine kurze eMail an mich absenden oder einen Kommentar auf dem weltweit meisten Blog Deutschlands, nämlich diesem hier, hinterlassen können, oder?!? – Eben.

Würde man ihn aber darauf ansprechen, bin ich mir sicher, dass es am Ende meine eigene Schuld gewesen ist, keine Reaktion von ihm bekommen zu haben. Vermutlich hat er vergangenen Mittwoch auf der Podiumsdiskussion sehnsüchtig auf mein Erscheinen gewartet, um mir a) freundlich zu dieser Aktion zu gratulieren, b) mich nach allen Regeln der Kunst zu ignorieren oder c) persönlich das Schreiben seines Anwalts zu überreichen. Da ich mich aber lieber dem Good Life zugewandt hatte, ging das ja aber nun mal eben nicht.

Tja, keine Ahnung woran es nun wirklich lag, Fakt ist: Die Flyer blieben folgenlos. Bleibt abzuwarten, ob man diese Erkenntnis auch auf Herrn Feith, die CDU, deren Flyer und die kommenden Sonntag anstehende Wahl übertragen kann.

(Die ganze Aktion hier ist natürlich keine Wahlempfehlung. Es handelt sich erst recht nicht um einen Teil des Wahlkampfes der genannten Partei. Ich bin unparteiisch und parteilos. – Nur um das nochmal eindeutig klar zu stellen.)

7 Comments

  1. Was soll ich dazu jetzt sagen? Vielleicht „Das war mir klar!“?

    Ich warte sehnsüchtig auf eine Aktion von dir mit meinem persönlichen Favoriten Herrn Preuss! Mach schnell, sind nur noch wenig Tage *drängel*

  2. Tz….war ja (fast) zu erwarten.
    OK Mund abwischen und weiter 😉

  3. Naja das mit der Antwort via Mail oder gar Kommentar im Blog war ja auch zu viel gehofft. Der weiß wahrscheinlich gar nicht wie so etwas geht, denn das Internet ist ja böse, da treiben sich ja nur kriminelle herum.
    Mal ehrlich, von einem Menschen dieser Partei hätte ich auch keine Antwort erwartet.

  4. Vielleicht hat er auch nur das gemacht, was ich mit Flyern jedweder Art machen: Umgehend in den Müll geworfen.

  5. @ Sabine: Ich fürchte, ich muss Dich da enttäuschen. Der werte Herr Preuß ist mir wahlkampftechnisch noch nicht negativ aufgefallen.

    @ Floh82: Ist doch schön, dass der werte Herr Feith die Erwartungshaltung der Solinger Bürger erfüllen kann.

    @ AndiBerlin: Zumindest hat er eine Website, ein Facebook-Profil UND einen Twitter-Account. Da wird er es wohl hinbekommen eine eMail oder einen Kommentar zu schreiben, oder?!?
    …wobei, da gibt es ja diese Mathe-Aufgabe als Spam-Schutz. 😉

    @ Johanna: Aber… aber… da war doch ich drauf. ^^

  6. Ach Herr Schmidt!! Da war doch die Sache mit der nicht genehmigten Terrasse…!

    http://www.rp-online.de/public/article/solingen/747550/OB-Kandidat-vermutet-Intrige.html

  7. Was aus verschiedenen Gründen zu erwarten war…

    Und, ähm, wenn Herr P. noch nicht negativ aufgefallen ist, dann fress ich nicht nur einen, nicht zwei – nein: drei Besen plus Kehrschaufel! 🙂 Ich hätte da diverse Ansatzpunkte. Alles eine Frage des Preises, versteht sich…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Herr Schmidt.

Theme by Anders NorenUp ↑